Gemüse-Quinoa mit Zitronen-Tahin-Joghurt Dip und leichter Bärlauchnote

Frühlingsfrische nicht nur in meinen Nähbeiträgen (Frühlingsfrische) ;-), sondern auch auf meinem Teller. Bunt, mit einem Spritzer frischer Zitrone und dem leckeren Bärlauch, der gerade überall zu finden ist.

Für 3 Portionen benötigt ihr:

1 Pfund grünen Spargel

2 Paprika (hier rot und orange)

1 kleine gelbe Zwiebel

3 EL selbst gemachte Bärlauchbutter (Butter, Bärlauch klein gehackt und Salz)

350 g gekochte Dreierlei-Quinoa

ca. 15 Cherrytomaten (halbiert)

1 EL Zitronensaft (frisch gepresst)

5 Blätter Zitronenmelisse

Salz

Frischer Pfeffer

Chiliflocken nach Bedarf

 

Für den Dip:

200 g griechischen Joghurt

1 Knoblauchzehe

ca. 10 Blätter Zitronenmelisse

Zitronenschale einer kleinen gewaschenen Zitrone

2 EL Zironensaft (frisch gepresst)

1 EL Tahin (Sesammus)

Frischer Pfeffer

Chiliflocken nach Bedarf

20180413_130858

 

Es hört sich aufwendig an, aber die Quinoa bereite ich meistens gleichzeitig mit meiner Frühstückquinoa vor, zwar in verschiedenen Töpfen, aber dann stehe ich für diesen Kochvorgang nur 1x am Herd. Meine Quinoa koche ich mit Gemüsebrühe (am besten selbstgemacht), damit an dieser Stelle schon etwas Geschmack reinkommt.

Exkurs: der/die/das Quinoa? Ich dachte es wäre das, aber laut Duden ist es die Quinoa.

Auch die Bärlauchbutter hatte ich bereits fertig im Kühlschrank, da wir letztes Wochenende fleißig sammeln waren und ich daraus gleich eine einfache Bärlauchbutter gemixt habe.

Also jetzt geht es endlich los:

2 EL der Bärlauchbutter in einer Pfanne mit der klein gewürfelten Zwiebel und dem mundgerecht geschnittenen Spargel mit Deckel auf Stufe 4 (von 6) anbraten und ca. 5-7 Minuten leicht braten lassen (salzen und pfeffern). Ab und zu umrühren. Im Anschluss kommt die Paprika für weitere 5 Minuten hinzu (in dünnen Streifen geschnitten und halbiert). Ebenfalls salzen und pfeffern. Bei Bedarf noch einen dritten EL der Bärlauchbutter hinzufügen. Wenn das Gemüse durch und knackig ist, die Quinoa, die Cherrytomaten und 1 EL des Zitronensaftes unterrühren, pfeffern, kurz aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen. Ganz zum Ende die Zitronenmelisse hinzufügen und umrühren. Wer etwas Schärfe haben möchte, fügt an dieser Stelle noch die Chiliflocken hinzu.

20180413_131329

Während des Kochvorgangs den Dip zubereiten. Dazu einfach die oben genannten Zutaten kurz miteinander pürieren.

Gemüse mit dem Dip verzieren und genießen!

Verlinkt zu: RUMS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s